Berichte

Allgemein »» Erfolgreiches Jahr für den Hartmannshofer SV
  • 16.02.2018
  • Zur 69ten Jahreshauptversammlung des Hartmannshofer SV konnte der 1. Vorsitzende Siegfried Zagel 25 Mitglieder im Sportheim begrüßen. Ein besonderer Gruß richtete sich an Ehrenmitglied Reinhard Sommer. Anschließend erinnerte Zagel an die im letzten Vereinsjahr verstorbenen Mitglieder und bat die Versammlung kurz innezuhalten.
    Das vergangene Jahr war von zwei Höhepunkten geprägt, begann Zagel seinen Bericht. Im sportlichen Bereich war dies die Meisterschaft und der damit verbundene Aufstieg in die Kreisklasse welche die 1. Mannschaft der SG Weigendorf / Hartmannshof überlegen erspielt hat. Im gesellschaftlichen Bereich war die Kirwa mit dem Auftritt der Band "LaBrassBanda" das Highlight schlechthin. Der weitere Anstieg der Mitgliederzahlen auf aktuell 729 zeigt, dass der Verein auch im Breitensport exzellent aufgestellt ist. In diesem Zusammenhang bedankte sich Zagel bei allen Vorstandsmitgliedern, Trainern, Betreuern, den beiden Platzwarten, dem Sportheimteam, den Sponsoren, den Sportlern und den Fans für die sehr gute Zusammenarbeit und das außerordentlich hohe Engagement. Im Berichtsjahr 2016 fielen keine besonderen Aufgaben und Arbeiten am und um das Sportgelände an. Dies spiegelte sich auch im später folgenden Kassenbericht wieder. Im aktuellen Vereinsjahr gab es mit der Erweiterung des Parkplatzes und der Brückensanierung größere Investitionen die sich aber erst im nächsten Kassenbericht auswirken werden erläuterte Zagel.Nach wie vor kommen die Veranstaltungen des HSV, die drei verschiedenen Skifahrten, das Schafkopfturnier und das Sommernachtsfest sehr gut bei den Mitgliedern und der Bevölkerung an.

    Neben dem, nach wie vor, sehr guten Besuch der verschiedenen Gruppen beim Kinder– und Jugendturnen, berichteten Andrea Maier und Christine Ringer kurz zum Ferienprogramm des HSV. Dies war mit 50 teilnehmenden Kindern außerordentlich gut besucht. Im Bereich Damen– und Wirbelsäulengymnastik gibt es leider noch keine feste Vertretung für Kursleiterin Resi Brunner. Dies mahnte sie zu Beginn ihres Berichtes erneut an. Erfreulich ist in diesem Bereich das mehr und mehr jüngere Mitglieder an den angebotenen Einheiten teilnehmen. Das gleiche gilt auch für die Skigymnastik berichtete Walter Brunner. Der 2016 neu gestartete Jogakurs erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit und sorgt auch für Mitgliederzuwachs.
    Erstmals konnten im Bereich Jugendfussball nicht alle Mannschaften gemeldet werden, berichtet Jugendleiter Marcus Bachmüller. Für die D–Jugend waren zusammen mit der SpVgg Weigendorf zu wenig Spieler vorhanden. Diese wurden in der C–Jugend integriert. Ansonsten läuft die Jugendarbeit laut Bachmüller in Zusammenarbeit mit der SpVgg sehr gut. Erfreulich waren die guten Ergebnisse der U13 und der U9 in der vergangenen Saison. Beide belegten in der Frühjahrsrunde den 1. Platz. Die B–Jugend konnte ihr Saisonziel Klassenerhalt in der Kreisklasse auch erreichen. Das am Sportplatz ausgerichtet BFV–Turnier der G–Jugend war sehr gut gelungen und wird sicherlich eine Wiederholung finden. Zur Nachwuchsgewinnung wurde wieder ein Schnuppertraining veranstaltet und dadurch konnten wieder einige Jungs und Mädels für die G–Jugend gewonnen werden.
    Bernd Übler konnte als Abteilungsleiter Fussball nur positives von der Zusammenarbeit mit der SpVgg Weigendorf und dem Trainerteam Tobias Meyer und Robert Engelhard für die beiden Herrenmannschaften berichten. Mit der Meisterschaft und dem Aufstieg konnten in der vergangenen Saison die Früchte der guten Zusammenarbeit geerntet werden. Die zweite Mannschaft hatte aufgrund von Personalengpässen eine durchwachsene Saison und schloss mit einem Mittelfeldplatz ab. Das auch der Zusammenhalt der Mannschaften hervorragen ist zeigte der selbst organisierte Mannschaftsausflug nach Mallorca am Saisonende. In der Kreisklasse spielt das Team der SG aktuell eine sehr gute Rolle und liegt in Schlagdistanz zum Relegationsplatz. Selbsterklärtes Ziel des Teams ist es ob dran zu bleiben. Auch die zweite Mannschaft will die gute Saison nach der Winterpause fortsetzen und im oberen Tabellendrittel bleiben. Übler beendete seinen Bericht mit einem Blick in die Zukunft. Der Altersdurchschnitt der 1. Mannschaft sei aktuell nicht mehr der Jüngste, da einige wichtige Akteure bereits jenseits der 30 sind. Da aus der B– und A–Jugend aber in den nächsten Jahren ca. 15 Spieler zu den Herren aufrücken sind die Zukunftsaussichten nicht schlecht. Auch die "Alten Herren" halten sich das ganze Jahr über am Platz oder in der Soccerhalle Lauf fit. Allerdings verzichten sie auf Spiele und ergänzen ggf. die zweite Mannschaft bei Personalmangel. Zu guter Letzt bedankte sich Übler bei den Mannschaftsbetreuern und Familie Sommer für die gute Zusammenarbeit und die Platzpflege.
    Schatzmeister Michael Patermann berichtete anschließend über die Zahlen des HSV im Vereinsjahr 2016. Diese fielen mit einem vierstelligen Gewinn sehr positiv aus. Laut seinem Bericht lag dies daran, dass im Jahr 2016 keine außergewöhnlichen Ausgaben anfielen. Dies wird sich aber im nächsten Bericht wie erwähnt wieder ändern. Der größte Posten auf der Einnahmeseite waren die Mitgliedsbeiträge, welche knapp 50% der gesamten Einnahmen ausmachen. Auch die Kassenrevisoren Walter Brunner und Tobias Mosig berichteten über eine sehr gute Kassenführung und einen sehr vernünftigen Umgang des Vereins mit seinem Vermögen. Grundlage für die gute finanzielle Lage sind laut Walter Brunner das breite Sportangebot mit den daraus resultierenden Mitgliedsbeiträgen Der Schatzmeisterwurde somit ohne Gegenstimme entlastet.
    Bei den turnusmäßig stattfindenden Neuwahlen blieb fast alles beim Alten. Lediglich für den, auf eigenen Wunsch ausscheidenden, Beisitzer Martin Steckert wurde mit Jochen Niebler ein junger, in der Jugendarbeit sehr aktiver Nachfolger in die Vorstandschaft gewählt. Nach den Wahlen bedankte sich der alte und neue Vorstand Zagel für das Vertrauen der Versammlung und dankte Martin Steckert für seine jahrelange Mitarbeit im Vereinsgremium.
    Beim letzten Punkt der Tagesordnung stimmte die Versammlung einstimmig dem Antrag der Vorstandschaft zu, Beate Herbst aufgrund ihres jahrzehntelangen Engagements zum Ehrenmitglied zu ernennen. Die Ehrung wird entweder am Vereinsehrenabend oder am Sommernachtsfest in gebührenden Rahmen durchgeführt. Zudem wurde unter Sonstiges noch über die neue Vereinsehrenordnung berichtet. Änderungen waren notwendig geworden, da die alte Ordnung nur Ehrungen bis 50 Jahre Mitgliedschaft vorsah. Von der Versammlung bekam die Vorstandschaft die "Hausaufgabe" sich über die Nutzung von "Sozialen Medien" Gedanken zu machen. Zudem wurde erwähnt das im nächsten Jahr die Abteilung Damengymnastik 50jähriges Jubiläum feiert. Über eine entsprechende Feier bzw. Veranstaltung macht sich die Vorstandschaft und die Abteilung Gedanken. Zu guter Letzt wies Zagel noch auf die nächsten Termine des Vereins und die Weihnachtsmeile hin und dankte allen Mitgliedern für Ihren Besuch.
    Zuletzt aktualisiert: 16.12.2018